Düren Merken – Das Pulverfass

Was sich in Herford angedeutet hatte fand in Düren Merken nicht nur seine Fortsetzung, sondern eine weitere Steigerung!!!!

Bei bestem Radlerwetter, war natürlich auch viel los. Die Anmeldekasse klingelte erfreulich für den Veranstalter. Der Kurs bekannt über einen schmalen Feldweg der windanfällig ist auf die breite Highspeed Strecke in die Stadt hinein.

Patrick Rothweiler mit Knieproblemen Heute Zuhause geblieben. Lukas nach seiner Nachtschicht mitgekommen, jedoch auch infektgeplagt nicht dabei :-(. Dezimiert und genervt vom Krankenstand Rocco allein am Start (Dustin im Lernstress und Alex im Seniorenrennen später im Einsatz).

Ein gut 50 Fahrer großes Starterfeld hatte sich eingefunden. Dabei die üblichen Verdächtigen, aber auch eben uns aus der „Szene“ auch vermehrt nicht bekannte Gesichter. Dies sollte sich nach der Abreibung geändert haben! Eigentlich weiß ich nicht recht wie ich beginnen soll. Mosern nützt und will ich auch nicht – Fakt ist, das es als Jedermannrennen ausgeschrieben ist und Lizenzfahrer dran teilnehmen dürfen. Dies nutzen als „Vorbelastung“ für ihre Lizenzrennen unter anderem die Lizenzfahrer.  Der Endschnitt lag ca. bei 42,5Km/h . Fachkundige am Streckenrand äußerten verwundert wer alles bei den Jedermännern mitfährt. Es wurde alles in einer Perlenschnur von Anfang an niedergemäht. Gestandene Roller wie Rocco konnten da nicht mal viel tun. Es war eine echte Packung die alle Jedermann Teams Heute hier bekamen. Mitfahren ja, aber nicht wirklich um den Ausgang des Rennens ein Wörtchen mitreden. Bilder sprechen für sich, alle fletschten die Zähne. Beeindruckend die Blitz Spicher Radsportschmiede. Ein Sitzriese fuhr gefühlt 3/4 des ganzen Rennens an der Spitze des Hauptfeldes das Feld mürbe um dann selbst noch 5. Gesamt zu werden. Respekt!

Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Wir haben alle dazubeigetragen – dieses Monster erschaffen. Höher , schneller , weiter. Seit Jahren tun mir auf den Rundkursen die „echten“ Hobbyradler leid. Ein Einstieg – unmöglich. Motivation – wird sofort gecrasht. Das Regelwerk meiner Meinung nach ganz schlecht. Ob Einteilung in Leistungsklassen und Obergrenzen für Teilnehmer eines Teams. Die Maschine läuft und ist hungrig, gut geölt, glatt. Alle Rädchen und Riemen sind perfekt aufeinander abgestimmt. Nur was nützt einem die beste Maschinerie, wenn irgendwann niemand mehr dazukommt? Schon jetzt haben die meisten Vereine mit einem nicht vorhandenen eigenen Nachwuchs zu kämpfen. Wir schneiden in unsere eigenen Wurzeln seit ca. 2012. Vielleicht gehen wir mal in uns oder Herr Scharping realisiert einen Handlungsbedarf. Der Hobbyradler ist bei großen Events wie Rund um Köln noch für sich, der Atmosphäre geschuldet geschützt.

Von der Ausstattung konnte ich Heute, ob Lizenz oder Jedermann keinen Unterschied erkennen. Outfit, Equipment, …. . Das Einzige was Heute den Unterschied hervorhebte war die individuelle Leistungsgrenze.

Daniel Knyss (Sieger)vom Merkur Druck Team, 2. Platz an den amtierenden deutsche Meister der Senioren!

Top! Impressum © 2010-2019 bei rotz-racing.de powered by Campusspeicher.de
Social Links:
FACEBOOK