Zuhause ist Zuhause RuK 2017

Rund um Köln 2017. Das Heimrennen, der Klassiker, die Kulisse gepaart mit der Strecke plus Wetter = Hot Hot Hot!

Im Heimrennen wollten wir es endlich wiedermal wissen und traten mit Bettina, Alex, Rocco, Micha, Dustin, Wolfgang und Lukas an. Die Chancen in der Einzel- als auch Teamwertung standen nicht schlecht. Für den Sprint hatten wir 3 Optionen mit Micha, Rocco und Alex. Wolfgang als ewigen Dauerbrenner und Dustin als bergfesten Fahrer.  Während die Jungs die Last der Teamwertung zu tragen hatten, ging Bettina mit dem Ziel ins Rennen unter die TOP 40 der Frauen auf dem anspruchsvollen Kurs zu fahren. Lukas betreibt weiterhin Formaufbau nach langer Pause und setzte sich das Ziel unter die ersten 200 Finisher zu gelangen.

Startschuss am Rheinauhafen und ab in den Klassiker der Klassiker. 2063 Aktive bewältigten am Sonntag die Kurzdistanz. Die Jedermannteams drückten in die Pedale um sich taktische Vorteile für den Neschen Anstieg zu erhoffen. Hinten purzelten schon fleißig die Leute aus dem langezogenen Hauptfeld. Viele kleinere Stürze, jede Menge verlorene Trinkflaschen zwischendurch machten das Rennen zusätzlich hektisch. Vorne machte sich das Feld breit und nutze jeweils die volle Straßenbreite um vor Verkehrsinseln viel zu spät zu merken das dies nicht passte. Dies trug nochmals zur unruhigen Fahrweise bei. Bettina fuhr indes ihr Tempo. Lukas biss sich am Ende des Hauptfeldes fest und kehrte zu seinen Kämpferwurzeln aus vergangenen Tagen zurück. Haberich und Drinkuth setzen sich nach Odenthal mit Fahrern ab. Im Hauptfeld Moskovskaya, DKS, Haberich, Drinkuth, Team Lübbering und und und.  Das Tempo im Anstieg war hoch, sodass das Feld weiter in Gruppen zerfiel – Alex und Rocco im Hauptfeld, Dustin in der Verfolgergruppe dahinter, eine Gruppe gefolgt von Wolfgang und dahinter Lukas. Bettina schaute vor der Kletterpartie auf den Tacho und sah schnell ein das Sie Heute nicht ihre Zeit vom letzten Jahr unterbieten würde. Lukas machte am Berg einiges an Plätzen gut und schob sich Richtung Wolfgang. Während vorne schon in der Abfahrt die Beine etwas gelockert werden konnten, kämpften die zerstreuten Fahrer der Teams wieder um Anschluss. Die Gruppen harmonierten leider nicht gut und eine Vorentscheidung stand fest. 3 Ausreißer gegen das Hauptfeld. Es sollte das schnellste RuK bis dato werden! 40,5 – 41KM/h Schnitt ist die rede – bis Heute wird noch sicherlich diskutiert. Am Bensberg enorme Zuschauer,Musik, Festtagstimmung! Das letzte größere Leid überwinden bevor die Langdistanz sich mit der Kurzstrecke vermischt und es wieder sehr sehr schnell wird. Bei den hohen Temperaturen hatten Dustin und Lukas mit Krämpfen trotz genügend Flüssigkeitszufuhr zu kämpfen. Die Ausreißer blieben standhaft und krönten verdient eine starke Flucht mit dem Podium. Im Sprint des Hauptfeldes gelang es Alex einen starken 9. Platz einzufahren und sorgte für ein TOP 10 Resultat! Rocco auf Platz 27. Gesamt – Dustin in der zweiten Gruppe auf den Plätz 101. . Wolfgang kam als 161. ins Ziel und eine Minute nach ihm auf 197. Lukas der sein Ziel erreicht hatte und einige bekannte Gesichter hinter sich lies. Bettina fuhr 7 Minuten nach ihrer Vorjahreszeit ein, der ihr den  74. Platz brachte (- 7 Minuten wäre Platz 36 möglich gewesen).

In der Teamwertung sprang von 169 Teams der 7. Gesamtplatz heraus.  Zufrieden mit den eigenen Leistungen, wurde im schattigen Plätzchen untereinander geplaudert und das Event genossen. Die Vorbereitung für den 8er Rad am Ring (24h rennen) läuft und Bettina greift als Solofahrerin die Nordschleife an!!! Heißt bis dahin noch fleißig Höhenmeter sammeln!

Top! Impressum © 2010-2019 bei rotz-racing.de powered by Campusspeicher.de
Social Links:
FACEBOOK