Triple Podium – Norddeutscher Doppel / Jedermann Polch

Am vergangenen Wochenende waren die Mädels und Jungs vom Rotz Racing Team wieder im Renngeschehen.
Keiner konnte ahnen, dass es ein wahnsinnig erfolgreiches Wochenende für unser Team werden sollte.
Obwohl sich ein Teil des Teams noch den letzten Schliff in Mallorca holt, war Marina beim Norddeutschen Doppel in Ascheffel und Nortorf am Start.
Rocco suchte die Herausforderung beim Jedermannrennen in Polch.

Das Ergebniss war SIEG in Ascheffel und Nortorf, und SIEG in Polch!

Hier die Rennberichte:

Rocco:
Beim 2. Griesson – de Beukelaer Radrennen für Jedermänner und Frauen startete ich dieses Mal allein fürs Rotz Racing Team.
Unterstützt wurde ich aber dennoch durch Lukas und Sigi, die einfach mitgekommen waren, um mich anzufeuern. Am Start waren unter anderem die Jungs von der Moskovskaja Cycling Crew, vom Team Haberich und natürlich vom Team Deutsche Kinderkrebsstiftung. Und weil es ein Jermannrennen war, nutzten auch einige C-Fahrer und ehemalige A-Fahrer die Gelegenheit, um sich einzufahren. Der Start wurde auch diese Jahr 2 Mal verschoben, sodass das Feld von ca. 45 Fahrer um 12.45 nicht von der Startlinie, sondern wiedermal aus der Seitenstrasse starten durfte. Als gefühlt Vorletzter ging ich in die erste Kurve in den Anstieg und konnte mich langsam nach vorn arbeiten. Schon in der ersten von drei Runden wurde immer wieder attackiert, vornehmlich von den Moskovskaja-Jungs, die scheinbar das Feld auseinanderfahren wollten. Das gelang Ihnen wohl auch, da sich am Anfang der zweiten Runde bereits eine Gruppe von ca. 20 Fahrern absetzen konnte und das Renngeschehen bestimmte. Ich versuchte mich in der Spitze zu halten. Vom Team haberich wurde dann in der zweiten Runde ordentlich Dampf gemacht und die Gruppe zog sich auf den teilweise engen Strassen immer wieder auseinander. So gin es in die letzte Runde und keine konnte oder wollte sich so recht absetzen. Am letzten Anstieg haben dann zwei Fahrer die Unentschlossenheit genutzt und konnte einen Vorsprung von ca. 300 m rausfahren. Aber von DKS wurde mit zwei Fahrer das Loch wieder zugefahren, gefolgt von einem Fahrer von Team Gebiomized und mir. Aber diese Sechser-Gruppe wurde ungefähr einen Kilometer vor dem Ziel doch noch eingefangen und so ging es taktierend auf die Zielgerade. Der Fahrer von Gebiomized ging als erster aus der Kurve, gefolgt von zwei weiteren Fahrer und mir und versuchte den Sprintvon vorn anzufahren. Ich konnte mich an ihn heranarbeiten und aus seinem Windschatten den Sprint anziehen. Innen kam eine weiterer Fahrer auf, der ca. 50 m vor der Ziellinie noch eine handbreit vor mir lag. Ich mobilisierte noch einmal alle Kräfte und konnte eine halbe Radlänge vor ihm durchs Ziel fahren. Sieg!!!
12440602_957565117642848_1905423735176280890_o

Rene Haber (Haberich Cycling Crew) mit Rocco Schulz Rene Haber (Haberich Cycling Crew) mit Rocco Schulz

Siggi und Rocco Siggi und Rocco

Marina:
Rund um Ascheffel und Giro Nortorf 2016
Ein rasantes Wochenende an der Küste
Letztes Wochenende hat es mich weit in den Norden verschlagen: Samstag standen 50 km in Ascheffel und Sonntag 60 km in Nortorf auf dem Programm!
Am Samstag musste ich dann feststellen, dass der 16 km lange Rundkurs – trotz der Tatsache, dass ich mich fast an der See befand – doch recht hügelig war. Direkt im Start-/Zielbereich ging es eine Steigung hoch, was direkt das Laktat in den Beinen frei setzte. Bei der Frühjahrskälte und dem eisigen Wind hatte sich das Warmfahren irgendwie gar nicht gelohnt, nach 10 Minuten warten auf den Start war jeder von uns Teilnehmern am schlottern. Wie dem auch sei: Die Steigung hoch konnte ich noch so eben mithalten, aber als ein Fahrer vor mir eine Lücke zum Vordermann reißen ließ, hatte ich selbst auch keine Kraft mehr in den Beinen und war froh, mich in einer recht schnellen 5-köpfigen Gruppe gut halten zu können. Trotz der Tatsache, dass ich relativ jung und zierlich bin, musste ich selbst auch immer wieder kurzzeitig in die Führung, Kükenbonus gab es also nicht ;D
Insgesamt hat das Rennen echt Spaß gemacht und ich konnte bei den Frauen den Sieg einfahren!:)
Die ganze darauf folgende Nacht hatte ich leider schon Halsschmerzen und konnte merken, dass ich auf jeden Fall eine Erkältung bekomme.
Morgens in Nortorf hatte ich schon kein gutes Gefühl und na ja, wenn man nach 2 ½ Minuten schon auf einer Autobahnbrücke abgehängt wird, ist das nicht gerade eine Glanzleistung 😀 Obwohl der 10-km-Rundkurs ansonsten flach war, machten mir die Erkältung, das Rennen von gestern in den Beinen und eine übelste Windkante ziemlich zu schaffen. Zum Glück habe ich eine super nette Gruppe mit drei anderen Fahrern gefunden, mit welchen ich meine Runden doch noch gut überstehen konnte!
Überschattet wurde das Rennen leider von einem üblen Sturz in der B/C-Klasse. Da der Rettungshubschrauber anrücken musste und Krankenwagen die Strecke versperrten, würde das Rennen kurzzeitig unterbrochen.
Letztlich konnte ich mich im Sprint gegen die zweite Frau durchsetzten!
… Übrigens: Außer uns zweien ist keine weitere Frau das Rennen zu Ende gefahren ( kann ich ein bisschen nachvollziehen 😀 ) Mein erster Platz hat mir dennoch gezeigt: Manchmal lohnt sich durchhalten, obwohl es nicht gut läuft, eben doch!

https://www.facebook.com/Alisha.Borowski.Radsportfotos/ https://www.facebook.com/Alisha.Borowski.Radsportfotos/

https://www.facebook.com/Alisha.Borowski.Radsportfotos/ https://www.facebook.com/Alisha.Borowski.Radsportfotos/


P1220952P1220965

Wir danken Alisha Borowski (https://www.facebook.com/Alisha.Borowski.Radsportfotos), für die Bilder aus Ascheffel und Nortorf.

Top! Impressum © 2010-2021 bei rotz-racing.de powered by dogado.de
Social Links:
FACEBOOK